Landeswettbewerb Mathe

Einer der besten Mathematik-Schüler des Landes

In Mathematik, Wettbewerb von Christoph Barth

Erfolgreiche Teilnahme am Landeswettbewerb Mathematik

Auch im letzten Jahr traten wieder die begabtesten Schülerinnen und Schüler des Landes Rheinland-Pfalz, darunter auch Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums der Sankt-Matthias-Schule Bitburg, am jährlich ausgetragenen Mathematik-Wettbewerb gegeneinander an. Dieser Wettbewerb richtet sich in erster Linie an Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 8, die sich durch ein besonderes mathematisches Interesse und Verständnis auszeichnen. In einer ersten Runde mussten sich die Schülerinnen und Schüler in einer zweistündigen Klausur mit ihren Mitstreitern messen und konnten sich so bei entsprechender Leistung für die zweite Runde qualifizieren. Dies gelang gleich sechs Schülerinnen und Schülern unserer Schule, die nun in Form einer Hausarbeit 6 Wochen Zeit hatten, vier Aufgaben zu lösen, die ihnen vom „Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur“ zur Verfügung gestellt wurden. Nur wenigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gelang es, die benötigte Punktzahl zu erreichen, um auch diese Hürde zu meistern und sich für ein abschließendes Kolloquium zu qualifizieren. Umso erfreulicher war es, dass dies dennoch einem Schüler der Sankt-Matthias-Schule gelang. Simon Tebeck, im aktuellen Schuljahr Schüler der Klasse 10b, konnte dabei nicht nur diese Auswahlgespräche erreichen, sondern sich dort auch noch gegen die verbliebenen Teilnehmer durchsetzen und so ein Ticket für die Teilnahme an einer dreitägigen Veranstaltung an der Universität zu ergattern. Diese hat nun keinen Wettbewerbscharakter mehr, vielmehr wird er hier die Möglichkeit bekommen, die Mathematik auf ganz intensive Weise durch Hochschulmathematiker in Vorträgen, seminarartigen Sitzungen oder durch die Teilnahme an kleineren Forschungsprojekten zu erleben.

Landeswettbewerb Mathematik

Die Bilder zeigen unseren erfolgreichen Schüler Simon Tebeck (oben ganz links, unten, zweite Reihe von oben, rechts) bei der Siegerehrung in den Räumen der ADD Trier.


  Alexander Dresen, Philipp Schommer       Philipp Schommer, Familie Tebeck