Monika Biewer

Gedächtnistraining

In Orientierungsstufe, Vortrag von Christoph Barth

Lerntipps einer Lernexpertin

Der Wechsel von der Grundschule zur weiterführenden Schule bringt viele Veränderungen mit sich: Dazu gehören nicht nur die größere Schule, unbekannte Klassenkameraden und Lehrer, sondern vor allem viele neue und umfangreiche Lerninhalte. Umso wichtiger erscheint es, dass Kinder sich darüber bewusst werden, wie sie am besten lernen und welche Merktechniken das „Pauken“ unter Umständen erleichtern können. Die zertifizierte Gedächtnistrainerin Monika Biewer führte ihr Programm „MERK WERK“ in allen fünften Klassen durch. Im Folgenden stellt sie sich und ihre Arbeit vor:

Mein Name ist Monika Biewer, ich bin verheiratet und habe zwei Kinder im Alter von 9 und 15 Jahren. Nach einer schweren Erkrankung im Jahr 2011 kam ich selbst mit dem ganzheitlichen Gedächtnistraining erstmals während einer Reha-Maßnahme in Berührung. So wurde der Wunsch in mir geboren, mich zur Gedächtnistrainerin ausbilden zu lassen. Die Ausbildung habe ich dann in den Jahren 2012-2013 blockweise und nebenberuflich innerhalb von neun Monaten beim Bundesverband für Gedächtnistraining e. V. in Köln absolviert und mit erfolgreich bestandenem Zertifikat abgeschlossen.
Seit Mai 2013 leite ich nun – neben meiner Teilzeitbeschäftigung im Controlling eines großen Unternehmens – Kurse im Gedächtnistraining für sehr unterschiedliche Alters- und Berufs-gruppen. Dazu gehören auch Unterrichtseinheiten in Schulklassen.
Im September und Oktober 2017 hatte ich erstmals die Möglichkeit, an der Kooperativen Gesamtschule St. Matthias in Bitburg alle 5. Klassen (insgesamt sechs an der Zahl) mit jeweils vier Unterrichtseinheiten im Gedächtnistraining unterrichten zu dürfen. Dies hat mich außerordentlich gefreut, zumal meine älteste Tochter dort in der 10. Klasse das Gymnasium besucht.
Die Unterrichtseinheiten habe ich dabei jeweils auf zwei Blöcke aufgeteilt: Vor den Herbstferien führte ich mit den Schülerinnen und Schülern einen sehr umfangreichen Lerntypentest durch. Dieser Test soll nun den Kindern dabei helfen, ihre unterschiedlichen Stärken gezielt beim Lernen einsetzen zu können. Nach den Herbstferien folgte dann der zweite Teil mit erneut jeweils zwei Schulstunden als Unterrichtseinheit. Hierbei wurden verschiedene Merktechniken erlernt und anschließend vertieft.
Es ist für mich eine große Freude zu sehen, mit welcher Begeisterung und Phantasie die Schüler Neues ganz einfach und schnell verinnerlichen können und auch in der Lage sind, dieses Wissen später noch „abzurufen“. Stetes Wiederholen des Gelernten ist auch hier der Schlüssel zu nachhaltigem Erfolg.

Monika Biewer Zertifizierte Gedächtnistrainerin nach BVGT

Die folgenden Kindermeinungen verdeutlichen die unterschiedlichen Lerntypen:

„Frau Biewers Tipps haben mir sehr geholfen, mir einige Dinge zu merken, die ich sonst immer vergesse.“
„Die Stunden mit Frau Biewer haben Spaß gemacht. Dass ich mir Dinge mithilfe von Körperteilen merken soll, hat mich aber ein wenig verwirrt.“
„Ich benutze jetzt gerne den Trick, mir vor dem Schlafengehen noch einmal alles anzusehen.“
„ Mir hat vor allem gut gefallen, dass ich jetzt weiß, welcher Lerntyp ich bin.“
„Frau Biewer hat uns die Lerntypen gut erklärt. Beim Lernen für die Schule hilft mir die „Körper-Technik“ leider nicht.“
„Gedichte lernen fällt mir eigentlich schwer. Da uns zu den Reimen aber Bilder gezeigt wurden, konnte ich mir den Reim besser merken.“


   Lisa Strohe, Monika Biewer            Monika Biewer